Veranstaltungen

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 16:00 Uhr, Chapel, Bürgerzentrum Südstadt, Rheinstraße 12/4

 

Im Jahr 1989 wurde der Internationale Tag der Katastrophenvorbeugung von den Vereinten Nationen eingeführt. Einerseits soll damit gefeiert werden, wie sich Menschen weltweit gegen Katastrophen schützen, andererseits wird aufgezeigt, wie wichtig es ist, Risiken einzuschränken. Am Beispiel von Mosambik will der Verein Uthukumana Afrika e.V. darauf aufmerksam machen, welche Auswirkungen extreme Wetterereignisse in Gebieten haben, in denen Präventionsmechanismen oft versagen.

Im März 2019 hat der Zyklon Idai in Malawi, Simbabwe und Mosambik schwere Zerstörungen angerichtet. Die Bevölkerung waren der Katastrophe weitestgehend schutzlos ausgeliefert. Über 1000 Menschen starben. Während man sich noch mit den Auswirkungen dieser Naturkatastrophe beschäftigte, folgten in kurzem Abstand mit den Zyklonen Chalane, Guambe und Eloise weitere Extremwetterereignisse.

Paulino Miguel von Uthukumana Afrika e.V., der nach dem Zyklon Idai vor Ort war, wird berichten, wie ein lokaler Partner aufgebaut wurde, was mit Hilfe von Spendengeldern bereits unternommen werden konnte, um die Folgen der Katastrophe zu mindern und wo im Bereich der Präventionsarbeit angesetzt werden soll.

Für Kinder bieten wir während der Veranstaltung einen Upcycling-Workshop mit Dr. Rajya Karumanchi-Dörsam, Interkulturelle Promotorin, an.

Für die Teilnahme in Innenräumen gelten die 3 G.